Ganzkörper-Koordinationsmessung

 
Wie hoch ist Ihr Sturzrisiko?

Wenn Osteoporose und ein erhöhtes Sturzrisiko zusmmentreffen, sind Knochenfrakturen bereits vorprogrammiert. Denn selbst Ereignisse, die normalerweise keinen Bruch nach sich ziehen würden, bergen für Osteoporose-Patienten eine hohe Gefahr der Verletzung des Knochens. Der Hintergrund: Osteoporose ist eine systemische Skeletterkrankung. Sie äußert sich in abnehmender Knochenfestigkeit und einer Verschlechterung der Mikroarchitektur des Knochengewebes. Dieser Knochenschwund kennt viele Ursachen. So wird die altersbedingte Osteoperose häufig durch hormonelle Umstellungen sowie einen Mangel an Kalzium und Vitamin-D gefördert. Die Folge der schwindenden Knochendichte: erhöhte Knochenbrüchigkeit.

 
Gefahr erkannt. Gefahr gebannt.

In dieser Situation ist es für den den Arzt und den Patienten wichtig zu wissen, wie hoch das Sturzrisiko ist. Eine neuromuskoläre Funktionsanalyse durch das „SinfoMedBalance-System“ gibt uns Aufschluss darüber, wie sicher Sie auf den Beinen sind. Aufgrund der Untersuchungsergebnisse  können wir ein spezielles physiotherapeutisches Trainingsprogramm für Sie entwickeln – zur Kraft- und Leistungssteigerung bestimmter Muskelgruppen sowie der Rumpfmuskulatur. Dieses Training sorgt für ein besseres Gleichgewicht sowie eine bessere Körperkoordination und senkt auf diese Weise das Sturzrisiko. Die Erfolge des Traningsprogramms lassen sich wiederum sehr gut mithilfe dieser Analyse verfolgen. 

Wir wollen, dass Sie mit beiden Beinen im Leben stehen!