Manuelle Diagnostik


Spüren, was schmerzt

Die manuelle Diagnostik ist eine Form der Funktionsdiagnostik, bei der der Arzt mithilfe seiner Hände nach Funktionsstörungen, Muskelverspannungen, Temperaturdifferenzen und vegetativen Reaktionen des Organismus sucht. Der sensible Tastsinn der Hände eines erfahrenen Arztes spürt auch Störungen, die mit technischen Methoden wie Röntgen oder Ultraschall nicht nachweisbar sind.

Schmerzen des Bewegungsapparates und funktionsgestörte Regionenlassen sich auf diese Weise sehr genau zuordnen und im Weiteren behandeln.