Isokinetik

 
Isokinetik2 Dr Frohberger
 

 

Isokinetik – eine neue Generation computergestützter Diagnostik und Therapie 


In der orthopädischen Praxis von Dr. med. Ulrich Frohberger sind wir immer auf der Suche nach neuen herausragenden Diagnostik- und Therapieverfahren für unsere Patienten. Das von uns eingesetzte Isokinetik-System stellt eine neue Generation von Test- und Trainingsgeräten dar. Es liefert uns in kürzester Zeit valide und reliable Daten über die Oberschenkelmuskulatur unserer Patienten. Muskuläre Defizite und Dysbalancen, die häufig Ursachen von Verletzungen sind, lassen sich mit dem Isokinetik-System zuverlässig erkennen und gleichzeitig ausgleichen.

Wie funktioniert isokinetisches Training?

Isokinetik Dr FrohbergerDie Isokinetik basiert auf der Erkenntnis, dass unsere Muskeln nicht in jedem Winkel unserer Gelenke die gleiche Kraft aufbringen können. Im Gegensatz zu klassischen Trainingsmethoden ist beim isokinetischen Training das Gewicht deshalb variabel und ändert sich je nach Gelenkwinkel. Das Training erfolgt computergestützt mit gleichbleibender Geschwindigkeit, wobei zeitgleich Messparameter wie Bewegungsbereich, Drehmoment, Leistung und Beschleunigung rückgemeldet werden. Die Intensität steht also immer im Verhältnis zu der Kraft, die Sie in der jeweiligen Gelenkposition aufbringen können. Isokinetische Trainingsgeräte besitzen eine wasserähnliche Charakteristik: Je schneller man die Bewegung ausführt, umso größer wird der Widerstand. 

Isokinetisches Training bei Rückenschmerzen

Bei chronischen Rückenschmerzen neigen Betroffene häufig zu "selbstverordneter" Ruhe und wenig Bewegung. Die Schonhaltung soll helfen, Schmerzen zu vermeiden. Es leidet die allgemeine Fitness, die Muskulatur wird schwächer, die Wirbelsäule instabiler. Ein Teufelskreis aus Muskelschwäche, dauerhaftem Schmerz und oft auch Schmerzmitteln beginnt. Jetzt hilft gezieltes Training. Isokinetisches Training ist eine sehr gute therapeutische Möglichkeit, um die funktionelle Wirbelsäulenkapazität wiederaufzubauen. Dabei konzentrieren wir uns auf die Oberschenkelmuskulatur. Denn diese trägt als Bestandteil der diagonalen Ganzkörper-Muskelketten wesentlich zur Stabilisierung des Rumpfes und der Wirbelsäule bei.

Weitere Einsatzbereiche für Isokinetisches Training 

Neben Rückenbeschwerden gehören die Arthrose des Kniegelenkes, aber auch generell Kniegelenksbeschwerden, zu den häufigsten Indikationen in unserer Praxis. Im Rahmen eines ganzheitlichen Arthrosetherapie-Konzeptes spielt gerade die Kräftigung der Muskulatur rund um das Gelenk eine zentrale Rolle. Rein passive Maßnahmen wie z. B. die Hyaluron- und ACP-Injektionen können durch eine balancierte, kräftige und gut koordinierte Muskulatur eine deutliche Effizienz-Steigerung erfahren. Auch sturzgefährdete und gangunsichere Patienten profitieren von einer gezielten Stärkung der Muskulatur enorm. Denn viele Stürze könnten vermieden werden, wenn die Kraft- und Koordinationsfähigkeit der exzentrisch arbeitenden Oberschenkelmuskulatur wieder verbessert wird. Aber auch bei sportverletzten Patienten, z.B. nach Knie-Arthroskopie oder Kreuzband-OP, ist der gezielte Muskelaufbau entscheidend für ein erfolgreiches „Return-to-Sports“.

Besseres Training. Reduziertes Verletzungsrisiko. Schnellere Erfolge.

Individuell dosierte und gelenkschonende Trainingsformen werden zukünftig den Erfolg therapeutischer Trainingsformen bestimmen. Sie eröffnen ein großes diagnostisches und therapeutisches Spektrum bei unseren Arthrosepatienten und Sportverletzten. Im Vergleich zu konventionellen Trainingsformen ist die Isokinetik beim Muskelaufbau und der Verbesserung der intra- und intermuskulären Koordination deutlich überlegen. Zudem reduziert sich das Verletzungsrisiko und gerade in der frühen Reha ist die Belastung besser dosierbar.

Profitieren auch Sie von isokinetischem Training!